Kolumne

Der Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm – mitten in Bayern

Von: Holger Schossig

Der Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm gehört zum Bezirk Oberbayern und liegt südlich der Donau. Die Kreisstadt des Landkreises heißt wie der Landkreis selbst: Pfaffenhofen. Die Fläche des Landkreises beträgt 760 Quadratkilometer, Einwohner zählt der Landkreis 117.000. Daraus ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 154 Einwohnern pro Quadratkilometer, was deutlich unter dem Durchschnitt von Oberbayern mit knapp 250 Einwohnern liegt.

Bei Touristen besonders beliebt: Kloster Scheyern – Foto: Meep

Geographisch betrachtet liegt der Landkreis Pfaffenhofen mitten in Bayern. Die Nachbarschaftslandkreise sind die kreisfreie Stadt Ingolstadt sowie die Landkreise Eichstätt, Kelheim, Freising, Dachau, Aichach-Friedberg und Neuburg-Schrobenhausen.

Mit Bayern war das Gebiet schon viele Jahrhunderte eng verbunden. Als Hauptgrund ist der Stammsitz der Wittelsbacher anzusehen, die in Scheyern residierten. Im Jahr 1803 stand die Errichtung des Landgerichts Pfaffenhofen auf dem Plan. Selbstverständlich findet sich auch in diesem Landkreis die Gebietsreform 1972 Bayerns wieder, denn erst diese hat auch in diesem Landkreis dafür gesorgt, dass er in der heutigen Form besteht. So kamen Teile der aufgelösten Landkreise von Ingolstadt, Mainburg und Schrobenhausen dazu.

Auch einen Besuch wert: Burg Vohburg – Foto: Dark Avenger

Die Wirtschaft dieses Landkreises wird im Norden, gerade in Vohburg an der Donau und auch in Münchsmünster von der Mineralöl- und Petroindustrie geprägt, insbesondere von den Bayeroil-Raffinerien. Der Gewerbepark Münchsmünster steht ebenfalls sehr hoch im Wirtschaftskurs. Hier befinden sich unter anderem die Firmen Basell und Degussa.

Seit über zehn Jahren stellt auch der Tourismus einen wichtigen Wirtschaftszweig dar, hier im Vordergrund die Gastronomie und die Hotellerie. Aufgrund der Tatsache, dass zahlreiche Sehenswürdigkeiten vor Ort sind, wie zum Beispiel das Kloster Scheyern, das Deutsche Hopfenmuseum, die Wallfahrtskirchen St. Kastl und Lohwinden, das Wasserschloss Reichartshausen, die Reste der Burg Vohburg oder auch die Stadtpfarrkirche als Wahrzeichen von Pfaffenhofen an der Ilm, werden natürlich immer mehr Touristen angezogen. Um den Tourismus noch weiter anzukurbeln, wurde mit den Landkreisen Kelheim, Lanshut und Freising die Arbeitsgemeinschaft “Hopfenland Hallertau” gegründet.

Dass man auch naturtechnisch von diesem Landkreis einiges erwarten kann, ist kaum nötig zu sagen. Schon allein die Tatsache, dass man an das Hopfenanbaugebiet Hallertau angrenzt, zeugt von einer herrlichen Natur mit vielen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Es müssen nicht immer die Alpen, der Bayerische Wald oder das Allgäu sein, wenn man seinen Urlaub plant, auch der Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm bietet so einiges – lassen Sie sich überraschen!

Kommentar hinterlassen