Kolumne

Das Wappen von Unterfranken

Von: Jan Sievert

Franken eint neben seinem einzigartigen Dialekt vor allem eines – der „Fränkische Rechen„. Das Wappen mit den drei weißen, nach oben zeigenden Zacken auf rotem Grund symbolisiert heutzutage vor allem die Einheit der drei fränkischen Regierungsbezirke Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken, von denen jeder wiederum ein eigenes Wappen hat. Sollten Sie daher nun nicht ein Heraldikspezialist (Wappenkunde) sein, möchte ich Ihnen das unterfränkische Wappen etwas näher bringen.

Die Blasonierung, die fachsprachliche Beschreibung eines Wappens, lautet für das unterfränkische Wappen wie folgt:

Unter rotem Schildhaupt, darin drei silberne Spitzen, gespalten von Blau und Rot; vorne eine schräggelegte, von Silber und Rot gevierte und zweimal gekerbte Standarte an goldener Lanze, hinten ein sechsspeichiges silbernes Rad.

Das Wappen von Unterfranken

Das Wappen wurde erst 1961 offizielles Wappen Unterfrankens. Entworfen wurde es 1906 von Prof. Otto Hupp. In dem Wappen verbindet Hupp die Elemente aller wichtigen Herrschaftsverhältnisse der Region. Der fränkische Rechen wurde aus dem Wappen des Hochstifts Würzburg entnommen und symbolisiert zudem die fränkische Zugehörigkeit. Für das Herzogtum Ostfranken steht die rot-silber karierte Fahne unten links. Das silberne Rad symbolisiert die bis 1803 jahrhundertelange Herrschaft des Kurstaats und Erzstifts Mainz über Unterfranken.

So, und wenn Sie nun vor ihren Freunden mit Ihrem Wissen angeben oder einfach auch nur Bescheid wissen möchten, was das da für eine Fahne ist, wenn sie das nächste Mal in Unterfranken sind, dann hoffe ich, sind sie diesbezüglich nun bestens gewappnet.

1 Kommentar zu Das Wappen von Unterfranken

  1. Robert Mitchell // 16. September 2010 um 12:54 //

    Good article on the history of the Crest and Shield of Unterfranken. Keep up the good work.

Kommentar hinterlassen