Kolumne

Das Land der tausend Teiche

Von: Anja Bergler

foto-anja-2Dass nicht nur die Küstenregionen bekannt für den Fisch sind, wird man spätestens dann bemerken, wenn man einige Tage im Oberpfälzer Wald verbringt. Denn in den Bereichen zwischen den Städten Waldsassen, Tirschenreuth bis hin nach Wiesau im Landkreis Tirschenreuth, ist ein gewöhnlicher Fisch nicht einfach nur ein Fisch, sondern ein mittlerweile sehr bekanntes „Wahrzeichen“ für die Oberpfälzer Region. Dies merkt man alljährlich bei den „Erlebniswochen Fisch“. Ob Stör, Zander, Hecht oder ganz besonders der Karpfen. Letzerer ist ein kulinarisches Erlebnis der besonderen Art.

Das „Land der tausend Teiche“

Ein Eldorado für Karpfenfreunde - Foto: © Uschi Dreilucker / PIXELIO

Ein Eldorado für Karpfenfreunde – Foto: © Uschi Dreilucker / PIXELIO

Die gesamte Landschaft im Landkreis Tirschenreuth zählt nicht ohne Stolz zu der bedeutendsten ökologischen Teichlandschaft in Europa. Nicht umsonst spricht man hier vom „Land der tausend Teiche“ – natürlich nicht zu vergleichen mit dem Land der tausend Seen – Finnland. Mittlerweile befinden sich in der gesamten Region über 3800 Teiche, die sehr viele Angler aus nah und fern anziehen. Die Tradition der Teichwirtschaft wird hier bereits seit mehreren Jahrhunderten betrieben. Mittlerweile hat man sich auf hochklassige Besatz- und Speisefische spezialisiert. Selbstverständlich werden die Oberpfälzer Fischspezialitäten auch in vielen Restaurants und Gaststätten angeboten. Gerade in den Monaten September/Oktober ist der Höhepunkt der Fischsaison erreicht. Dabei ist die Kornthaner Karpfen-Kirwa nur eines der Highlights. Zahlreiche Veranstaltungen, viele auch extra für Kinder, bringen das Schuppentier jedem Interessierten ein wenig näher. Ob Fischerfeste, Abfischveranstaltungen oder Filetier- und Kochkurse, hier kommt jeder auf seine Kosten.

Der Karpfen als Kunstobjekt

Wunderschön eingebettet in die Landschaft des Mittelgebirges, bietet das gesamte Gebiet mit seinen Heil- und Mineralquellen zudem auch zahlreiche Möglichkeiten für anspruchsvolle Rad- und Wandertouren. Hier kann man auch den Karpfen als wunderschön gestaltete Skulpturen in den unterschiedlichsten Formen bestaunen. Die über 2 Meter langen und bis zu 1,20 Meter breiten Kunstobjekte in den schillerndsten Farben, befinden sich seit 2006 in Parks, an Wanderwegen, auf öffentlichen Plätzen oder an den Teichen bzw. Ortseingängen auf dem sogenannten „fantastischen Karpfenweg“ und ziehen natürlich neugierige Blicke auf sich.

Kommentar hinterlassen