Kolumne

Champions League Viertelfinale: Remis in Manchester

Remis in Manchester

Bei dem gestrigen Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League trennten sich der Titelverteidiger FC Bayern München und Manchester United mit 1:1 unentschieden. Die Münchner Elf dominierte das Spiel und trotzdem gerieten sie in der zweiten Hälfte in Rückstand. Dank dem Ausgleich von Bastian Schweinsteiger wurden die Chancen der Bayern auf den Einzug ins Halbfinale größer. Der überragende Spieler wird jedoch beim nächsten Spiel gegen ManU fehlen, weil er mit Gelb-Rot in der 89. Spielminute vom Platz gehen musste.

Bayern CL

Bayern CL

Angstspiel von Manchester United

[sws_green_box box_size="630"]Der Auftritt vom großen ManU war alles andere als meisterlich. Die Traditionsverein hatte sich die meiste Zeit in der eigenen Hälfte verschanzt und spekulierte auf eine Konter. Diese Rechnung ging in der 58. Minute auf – Nemanja Vidic war der Torschütze zu 1:0 für die Gastgeber. Danach war das Spiel wie bisher gelaufen: glanzlos, ManU versuchte überhaupt nicht, wie das große Fußballteam aufzutreten, und überließ den Bayern fast kampflos das Spielfeld. [/sw[/sws_green_box]

Das konnte man auch an den Zahlen erkennen: 78-prozentiger Ballbesitz der Münchner in der ersten Halbzeit. Das Team von David Moyes versuchte es weiterhin mit[sws[sws_highlight hlcolor="fbfac7"]er[/sws_hi[/sws_highlight]um größten Teil über Wayne Rooney und Danny Welbeck liefen.

Wenige Chancen trotz Überlegenheit

Obwohl die Bayern wenige Chancen bekamen, um einen Siegtor zu erzielen, hatten sie keine Probleme mit den Engländern. Das zentrale Mittelfeld war vollständig in Bayern-Händen: Bastian Schweinsteiger gemeinsam mit Philipp Lahm und dem offensiveren Toni Kroos haben hier eine hervorragende Arbeit geleistet und ManU kaum zu Wort kommen lassen.

Die Spitze hatte diesmal Thomas Müller gebildet, der jedoch wegen dem extrem offensiven Spiel der Engländer kaum Chancen für einen Torschuss bekam. Die gefährlichsten Aktionen der Bayern kamen von Arjen Robben (8./30. Minute) sowie Franck Ribéry und Müller (11.).

Unnötiger Gelb-Rot für Schweini

Bayern-Coach Pep Guardiola reagierte auf den[sws_hig[sws_highlight hlcolor="fbfac7"]lauf[/sws_highli[/sws_highlight]echsel und brachte für den Müller Mario Mandzukic rein. Der Kroate brachte etwas mehr Leben in den gegnerischen Strafraum und gewann einige Kopfduelle – er war auch derjenige, der den Ausgleichstreffer von Schweinsteiger vorbereitete. Nach dem Ausgleich war das Spiel etwas ausgeglichener, obwohl man die Bayern im leichten Vorteil sah.

Für Guardiola wird es jetzt nicht leicht, ein entsprechendes Team für das[sws_highlig[sws_highlight hlcolor="fbfac7"]sws_highlight][/sws_highlight]l sowohl Martínez (Gelbsperre) wie auch Schweinsteiger, der nach einem Foul an Wayne Rooney Gelb-Rot sah, nun gesperrt sind. Arjen Robben sagte nach dem Spiel: „Das 1:1 ist ein gutes Ergebnis, in einer Woche müssen wir das klar machen. Es ist nicht einfach, wenn ein Gegner hinten so tief steht“.

Manchester United vs. FC Bayern – Countdown

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Warren Goldswain

Kommentar hinterlassen