Kolumne

Beeindruckende Höhlenwelt – die König-Otto-Tropfsteinhöhle in Velburg

Von: Anja Bergler

Mitten in der Frankenalb, in der Nähe von Velburg im Landkreis Neumarkt, befindet sich wohl eine der schönsten Schauhöhlen Bayerns. Den Namen erhielt die Tropfsteinhöhle vom bayerischen König Otto I., da ein Teil der Höhle an dessen Namenstag vor über 100 Jahren von dem bis dato unbekannten Schäfer Peter Federl bei der Fuchsjagd entdeckt und erforscht wurde. Viele Jahre später, im Jahr 1972, wurden zudem noch weitere Teile der Höhlengänge erforscht und für Besucher zugänglich gemacht.

Beeindruckende Gebilde im Inneren der Tropfsteinhöhle

Die Adventhalle – Foto: Rainer Lippert

Gerade der neuere Abschnitt der Höhle ist für Besucher besonders interessant, denn dort befindet sich die wunderschön anzusehende sogenannte Adventhalle. Hier sieht man beeindruckende Sintersäulen (Stalagnat), die ein mächtiges Naturschauspiel darstellen. Das bedeutet, dass an diesen Stellen die Stalaktiten von oben herunterhängen und die Stalagmiten vom Boden her empor ragen und es so scheint, als wären sie in der Mitte „zusammengewachsen“. So entstehen die unterschiedlichsten, manchmal auch kurios anzusehenden Skulpturen und Gebilde. Eine weitere Attraktion der König-Otto-Tropfsteinhöhle sind die Wasserstandlilien, die beweisen, dass diese Höhle zumindest teilweise vor langer Zeit einmal unter Wasser gestanden hat. Zeuge hiervon ist auch das ebenfalls sehenswerte Sinterbecken, das immer noch mit Wasser gefüllt ist.

Wissenswertes für einen Besuch in der König-Otto-Tropfsteinhöhle

Beeindruckend: die Sinterwand – Foto: Rainer Lippert

Insgesamt sind rund 270 Meter der Höhle begehbar. Sie ist bis zu 70 Meter tief und kann auch unter einer angebotenen Führung erkundet werden. Bereits im Eingangsbereich zieren zahlreiche Fundstücke aus der Höhle die Schaukästen. Aber auch Fundstücke aus benachbarten Höhlen sind hier zu bewundern.

Möchte man die Tropfsteinhöhle König-Otto besuchen, sollten man allerdings auf eine entsprechende Bekleidung achten. Im Inneren der Höhle beträgt die Temperatur maximal 8°C, was bei längerem Aufenthalt als sehr kühl empfunden werden kann. Die Besuchszeiten der Tropfsteinhöhle in Velburg sind beschränkt von April bis Oktober täglich in der Zeit von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

Die Höhle lädt die gesamte Familie zum Erkunden ein

Die Eintrittspreise belaufen sich für Erwachsene auf 3,20 Euro, für Kinder von 6 bis 14 Jahren müssen 2,00 Euro bezahlt werden. Für Kinder unter 5 Jahren ist die Tropfsteinhöhle eher nicht geeignet. Familien können für insgesamt 10,00 Euro die Höhle besuchen.

Direkt neben der Höhle, aber auch in Velburg selbst, findet man zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, um die Eindrücke und Erlebnisse nach dem Höhlenbesuch auf sich wirken und einen wunderschönen Tagesausflug ausklingen zu lassen.

1 Kommentar zu Beeindruckende Höhlenwelt – die König-Otto-Tropfsteinhöhle in Velburg

  1. Kirsch Klara // 8. Oktober 2011 um 17:52 //

    Da war ich letzten Sonntag auch mal wieder – war das letzte mal, als ich noch ein Kind war 🙂
    War auch jetzt wieder total interessant.

Kommentar hinterlassen