Kolumne

Bayern München: Der erste März-Meister der Bundesligageschichte?

Hannover 96

Hannover 96

Der FC Bayern München baut seinen Vorsprung in der Bundesliga konsequent aus. Bei der letzten Begegnung am Sonntag hatten die Münchner der Mannschaft aus Hannover nicht mal den Hauch einer Chance gelassen und bezwangen die Hannoveraner souverän mit 4:0. Das war der 14. Sieg der Bayern in Folge, wenn die Erfolgsserie so weiter geht, kann die Elf aus Bayern schon vorzeitig im März als Deutsche Meister gefeiert werden. Das wäre dann der schnellste Meistertitel in der Geschichte der Bundesliga.

Hannover 96 nur in Statistenrolle

[sws_red_box box_size=“630″]Am 22. Spieltag konnten die Münchner wieder ihre Klasse unter Beweis stellen. Die Mannschaft von Pep Guardiola hatte auswärts den überforderten Kicker aus Niedersachsen vier Tore „eingeschenkt“. Das war der 14. Sieg der Bayern-Elf in Folge, sie sind jetzt seit 47 Spiele ungeschlagen – ein Traumrekord. Der FC marschiert weiter in Richtung 24. Titelgewinn. Der Vorsprung in der Bundesliga-Tabelle beträgt jetzt schon satte 19 Punkte. Sportvorstand in München, Matthias Sammer, sagte nach dem Spiel: „Wir sind im Rhythmus und wollen im Rhythmus bleiben. Wir haben die Ergebnisse der anderen registriert und wissen, dass wir uns immer weiter absetzen können“. [/sws_red_box]

Müller im Doppelpack

Das Spiel wurde schon eigentlich in der ersten Hälfte entschieden. Thomas Müller (25.) und Thiago (34.) brachten den Rekordmeister deutlich in Führung. In der zweiten Spielhälfte hatten die Bayern ihren Plan weiter umsetzen können: Müller mit seinem Zehnten (59.) und Mario Mandzukic mit seinem 13. Saisontor (65.) hatten das Endergebnis besiegelt.

Hannover 96 war für den FC Bayern München bei dieser Begegnung nicht mehr als nur ein Sparringspartner. Die Luft wird für die Hannoveraner zunehmend dünner, der neue Trainer – Tayfun Korkut – konnte bis jetzt kein Erfolgsrezept finden, damit sein Klub nicht in den Abstiegsstrudel hineingezogen wird.

Schweinsteiger von dem Start an dabei

Bastian Schweinsteiger stand seit dreieinhalb Monaten wieder beim Anpfiff auf dem Spielfeld. Nach einer bösen Patellasehne-Entzündung und Sprunggelenkverletzung musste der Mittelfeldspieler lange pausieren. Die 49.000 Zuschauer in der ausverkauften Arena in Hannover konnten den Weltklasse-Fußballer in Aktion sehen. Beim 2:0 landete sein Pass bei Thiago, der dem 96-Torwart Ron-Robert Zieler keine Chance ließ und ein Tor erzielte.

Trotz der Kampf-Parolen des 96-Trainers Korkut –  „Die Zutaten bestimmen wir“ – war die Pizza nicht so scharf, wie es angekündigt wurde. Das war die Anspielung auf die Aussage Guardiolas, dass die Bundesliga ist wie „jeden Tag Pizza oder Hamburger“. Schweinsteiger nach dem Spiel: „Es tat gut, von Beginn an zu spielen, ohne irgendwelche Probleme zu haben“. In der 72. Minute kam für ihn Claudio Pizarro.

Hannover 96 – FC Bayern München | Stimmen zum Spiel | TEASER

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Andrii IURLOV

Kommentar hinterlassen