Kolumne

Bayern ist Deutschlands sicherstes Bundesland

Von: Sebastian Herbst

foto-sebastian-23Wie die aktuelle Kriminalstatistik beweist, lebt es sich mittlerweile in Bayern ein ganzes Stück sicherer als es noch in den vorherigen Jahren der Fall war. So schrumpfte die Anzahl der aufgenommenen Fälle von 651.000 im Jahr 2008 auf 635.000 im Jahr 2009. Dies entspricht einer Abnahme von 2,5%. Ausgedrückt in der Einheit der in diesem Zusammenhang gerne verwendeten Häufigkeitszahl, kurz als HZ bezeichnet, entspricht dies rund 5.000 Straftaten pro 100.000 Einwohnern. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 waren es immerhin noch  über 5.200.

In Bayern lässt es sich besonders sicher leben - Foto: © Paul-Georg Meister / PIXELIO

In Bayern lässt es sich besonders sicher leben – Foto: © Paul-Georg Meister / PIXELIO

Von dieser Entwicklung profitierte vor allen Dingen der Präsidialbereich Unterfranken, in dem die Anzahl der Verbrechen um 4,2 % auf 56.000 absank, was eine Häufigkeitszahl von 4.200 bedeutet. Damit überholt Unterfranken nun den bisherigen Spitzenreiter Oberbayern, dessen Statistik ganz im Gegensatz dazu um 3,2 % stieg. Das stärkste Absinken konnte München mit 4,4% verbuchen, was die Landeshauptstadt aufgrund ihrer sehr hohen Kriminalitätsstatistik (HZ: 7.300 im Jahr 2008) bitter nötig hatte, beansprucht sie doch seit Jahren mit Abstand den letzten Platz für sich. Übrigens hat bei der sichersten Großstadt in Bayern Franken die Nase vorn: das mittelfränkische Fürth ist wiederholt am sichersten in Bayern.

Auch Oberfranken konnte eine Abnahme der Kriminalitätsrate vermelden. So sank die Zahl von 54.000 im Jahr 2008 um immerhin 2,7% auf 51.100, was einer Häufigkeitszahl von fast 4.900 entspricht. Damit kann sich Oberfranken den fünften Platz unter den acht Präsidialbereichen (Unterfranken, Oberbayern, Schwaben Süd/West, Niederbayern/Oberpfalz, Oberfranken, Schwaben Nord, Mittelfranken, München) sichern. Dies könnte ein erstes Zeichen in Richtung einer langfristigen Besserung sein, da sich der nördlichste Bereich Bayerns in der Vergangenheit in diesem Kapitel nicht gerade ruhmreich geschlagen hatte. So stieg die Verbrechensrate innerhalb der letzten zehn Jahre in Oberfranken um 6,0% an, während sie im Bayernschnitt gesehen um rund 5,1% sank.

Dies kann jedoch nichts daran ändern, dass Bayern wieder einmal das sicherste Bundesland in Deutschland ist. Nirgendwo anders ist die Verbrechensrate so gering, womit der Vorteil unseres schönen Freistaats auch auf dem Papier ausgedrückt wäre. Bleibt lediglich die Frage, ob wir denn wirklich Statistiken brauchen, um unser gutes Bayern zu lieben?!

Kommentar hinterlassen