Kolumne

Bayern am 29. März

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 29. März im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1616 – Der Komponist Johann Erasmus Kindermann wird in Nürnberg geboren. Er schuf zahlreiche Choräle, Orchesterstücke und Orgelkompositionen.

Die Wendelsteinbahn auf Höhe der Hohen Mauer – Foto: Herbert Ortner, Vienna, Austria

1910 – Am oberbayerischen Wendelstein beginnt der Bau der Wendelsteinbahn. Zwei Jahre später war die Bahn fertiggestellt.

1924 – Bayern und der Heilige Stuhl schließen ein Konkordat, also einen Staatskirchenvertrag, der unter anderem auf die kollektive Glaubensfreiheit eingeht.

1951 – Der Politiker Klaus Herzog wird in Obernau am Main geboren. Er ist seit dem Jahr 2000 Oberbürgermeister der unterfränkischen Stadt Aschaffenburg.

1952 – In Nürnberg wird das „großmächtige Spectaculum in sieben Bildern“ Doktor Eisenbart des Komponisten Nico Dostal uraufgeführt.

1967 – In Berchtesgaden stirbt der CSU-Politiker Fritz Schäffer. Er war der erste Bayerische Ministerpräsident nach dem Zweiten Weltkrieg. Außerdem von 1949 bis 1957 Bundesfinanzminister und von 1957 bis 1961 Bundesjustizminister.

1982 – Der Komponist Carl Orff stirbt im Alter von 86 Jahren in seiner Heimatstadt München. Sein bekanntestes Werk ist die Kantante „Carmina Burana“.

1986 – Der mehrfache Welt- und Europameister im Kunstfliegen, Manfred Strößenreuther, stirbt bei einem Flugzeugabsturz im oberfränkischen Speichersdorf.

Kommentar hinterlassen