Kolumne

Bayern am 25. Februar

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 25. Februar im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1623 - Auf dem Deputationstag in Regensburg wird Herzog Maximilian I. von Bayern die Kurwürde der Kurpfalz von Kaiser Ferdinand II. übertragen. Ab diesem Zeitpunkt nannte er sich Kurfürst Maximilian I.

Die erste Seite des Reichsdeputationshauptschlusses

1803 – In Regensburg wird der Reichsdeputationshauptschluss verabschiedet. Es war das letzte Gesetz des Heiligen Römischen Reiches und beinhaltete dessen Neuordnung.

1832 – In Eschlkam in der Oberpfalz wird Maximilian Schmidt, auch Waldschmidt genannt, geboren. Er war bayerischer Heimatschriftsteller und wurde auch als “Bestseller-Autor des 19. Jahrhunderts” bezeichnet. Er schrieb unter anderem knapp 60 Volkserzählungen und 40 Humoresken.

1944 – In verheerenden Luftangriffen der Royal Air Force wird nahezu die gesamte Innenstadt von Augsburg dem Erdboden gleichgemacht.

2006 – Bei den Olympischen Winterspielen in Turin gewinnt der Füssener Biathlet Michael Greis seine dritte Goldmedaille.

4 Kommentare zu Bayern am 25. Februar

  1. Elke Höfer // 30. November 2011 um 18:12 //

    1920 : Mit der Uraufführung des Dramas „Freiheit” des deutschen Schriftstellers Herbert Kranz wird in München das Arbeitertheater Neue Bühne eröffnet.

  2. Elke Höfer // 30. November 2011 um 18:16 //

    1954 : In Würzburg stellt die Kriminalpolizei die Polizeiakte des „Hauptmanns von Köpenick”, Wilhelm Voigt, sicher. Der arbeitslose Schuster, der 1906 als Hauptmann im Rathaus von Köpenick auftrat, war Vorbild für die gleichnamige Komödie von Carl Zuckmayer.

  3. Elke Höfer // 30. November 2011 um 18:16 //

    1957 : In München wird das Stück „Die Schule der Diktatoren” von Erich Kästner uraufgeführt.

  4. Elke Höfer // 23. Dezember 2011 um 20:30 //

    1959 : In Landshut wurde Johannes Herrschmann geboren. Er ist Theater- und Filmschauspieler. Bekannt u.a. durch die Serie “München 7″ und der niederbayerischen Komödie “Grenzverkehr”

Kommentar hinterlassen