Kolumne

Bayern am 20. August

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 20. August im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1527 – Die Augsburger Märtyrersynode beginnt. Sie hatte die Aufgabe, die Lehrauffassungen zwischen den Süddeutschen und den Schweizer Täufern zu vereinen.

Deutschlands höchste Kirche: das Wendelsteinkircherl – Foto: Simon Koopmann

1889 – Auf dem Wendelstein wird das Wendelsteinkircherl eingeweiht. Die noch heute höchstgelegene Kirche Deutschlands steht unter der Leitung des Erzbistums München und Freising.

1898 Julius Schaub, der langjährige persönliche Chefadjutant von Adolf Hitler wird in München geboren. Schaub starb im Alter von 69 Jahren.

1916 – Im mittelfränkischen Heideck wird der Politiker Richard Stücklen geboren. Er war von 1957 bis 1966 Bundespostminister und von 1979 bis 1983 Präsident des Deutschen Bundestages. Stücklen starb 2002 in Weißenburg.

1947 – Der erste von zwölf Nachfolgeprozessen (Ärzteprozess) der Nürnberger Prozesse endet mit der Urteilsverkündung. Von den 23 Angeklagten werden sieben zum Tode verurteilt, neun zu Haftstrafen und sieben freigesprochen.

1987 – In München erblickt der Fußballer Stefan Aigner das Licht der Welt. Er spielte von 2006 bis 2007 bei Wacker Burghausen und seit 2009 beim TSV 1860 München.

Kommentar hinterlassen