Kolumne

Bayern am 17. Juni

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 17. Juni im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1897 – In Wörishofen stirbt der Priester und Hydrotherapeut Sebastian Kneipp. Der in Stephansried geborene Kneipp ist Namensgeber der Kneipp-Medizin. Kneipp wurde 76 Jahre alt.

Sebastian Kneipp

1963 – Der in Floß in der Oberpfalz geborene Richard Baer stirbt im Alter von 51 Jahren. Er war SS-Sturmbannführer und Lagerkommandant der Konzentrationslager in Auschwitz und Mittelbau. Nach dem Krieg tauchte er unter falschem Namen unter, konnte 1960 aber verhaftet werden.

1987 – Der FC Bayern München gewinnt zum zehnten Mal die Deutsche Fußballmeisterschaft und löst damit den 1. FC Nürnberg (neun Meisterschaften) als Rekordmeister ab. Die Bayern belegten mit sechs Punkten Vorsprung vor dem HSV den ersten Platz.

1989 – Zum elften Mal wird der FCB Deutscher Fußballmeister. Am Ende der Saison wurden die Münchner mit fünf Punkten Vorsprung vor dem 1. FC Köln Meister.

 

1 Kommentar zu Bayern am 17. Juni

  1. Ja, ja. Ein trauriger Tag, der 17.6. 1987. Der Club nicht mehr Rekordmeister. Aber für Platz zwei nach DFB-Titeln reicht es immer noch (vgl. http://www.statistiker-blog.de/archives/rekordmeister/1513.html). Nur mit den Bundesliga-Titeln sieht es schlecht aus. Aber das kommt wieder.

Kommentar hinterlassen