Kolumne

Bayern am 14. März

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 14. März im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

840 – Der fränkische Geschichtenschreiber Einhard stirbt im Kloster Seligenstadt. Der in Maingau geborene Einhard war eine der wichtigsten Personen der karolingischen Renaissance.

Johann von Pfalz-Neumarkt, Statue in Neumarkt – Foto: Matthias Platzek

1271 Stephan I., von 1290 bis zu seinem Tod 1310 Herzog von Niederbayern, wird in Landshut geboren.

1443 – Der in Neunburg vorm Wald geborene Johann von Pfalz-Neumarkt stirbt im Alter von 60 Jahren in Kastl in der Oberpfalz. Er war Pfalzgraf und Herzog in Bayern.

1647 – Zwischen Bayern, Frankreich, Schweden und Kurköln tritt im Dreißigjährigen Krieg der Ulmer Waffenstillstand in Kraft. Initiator war der bayerische Kurfürst Maximilian I.

1922 – Der Politiker Clemens von Podewils-Dürniz stirbt im Alter von 72 Jahren. Er war von 1903 bis 1912 Vorsitzender des Ministerrats und bayerischer Außenminister, heute so viel wie der Ministerpräsident.

1942 – In Nürnberg wird der fränkische Humorist und Schriftsteller Klaus Schamberger geboren. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher und arbeitet zudem als Journalist beim Bayerischen Rundfunk. Von ihm stammt auch der Spruch „Der Club is a Debb“.

1975 – Der Schauspieler Carl Wery, geboren in Trostberg, stirbt im Alter von 80 Jahren in München. Er spielte in zahlreichen Filmen, darunter in „Brandner Kaspar“, „Es geschah am 20. Juli“ und „Lausbubengeschichten“.

1982 – Der Fußballspieler Thomas Paulus wird in Kelheim in Niederbayern geboren. Er spielte von 1997 bis 2007 beim 1. FC Nürnberg.

Kommentar hinterlassen