Kolumne

11. Plattlinger VW-Käfer-Treffen in Bayern

Käfertreffen in Bayern Käfertreffen in Bayern
Käfertreffen in Bayern

Käfertreffen in Bayern

Das Plattlinger Maikäfertreffen findet in diesem Jahr zum 11. Mal in Niederbayern statt. Es beginnt am ersten Mai um 9 Uhr auf dem Gelände der Plattlinger Sandbahn.

Auch dieses Jahr werden originale und getunte Käfer von nah und fern erwartet. Gern willkommen sind alle luftgekühlten VW und Porsche. Der Organisator Deggendorf, planen das Event auch dieses Jahr.

Neben der Bewirtung und dem legendären Markt für Ersatzteile steht das Baumobil für die Kids zur Unterhaltung bereit. Käferfans warten aber vor allem auf „Fulla Grofd“, den Superkäfer. Das Fahrzeug wurde zum Rennkäfer umgebaut und beschleunigt mit 235 PS von 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des Rennkäfers beträgt satte 180 km/h. Ein weiteres Highlight ist ein Käfer mit Elektroantrieb. Bei diesem Käfer wurden fortschrittliche Antriebstechnik und alte Baugruppen erfolgreich zusammengeführt. Wie in jedem Jahr findet auch dieses Jahr das Dragsterrennen der besonderen Art statt. Die Distanz von 2×60 Fuß entspricht einer Entfernung von circa 18 Metern. Als Fahrzeuge werden Bobby Cars genutzt.

Volkswagen – Der Käfer

Die Faszination Käfer

Käferfahrer gibt es in allen Altersklassen vom Fahranfänger bis zum gestandenen Autofahrer. Käfer sind mittlerweile Kult geworden. 1978 wurde die Produktion des Käfers in Deutschland eingestellt.

Seit 1985 ist der Käfer auf dem europäischen Markt nicht mehr erhältlich. Dennoch ist er, gehegt, gepflegt und herausgeputzt immer noch auf deutschen Straßen unterwegs. Ein Käfer reduziert das Autofahren auf seine wesentlichen Bestandteile. Die Fortbewegung von A nach B mit jeder Menge Fahrspaß bestreiten und genießen.

Dabei darf der Autofahrer alle Entscheidungen, ohne ABS, Brems- und Einparkassistenten, Tempomat und sonstigen technischen Schnickschnack selbst treffen. Dazu röhrt der luftgekühlte Boxermotor aus dem Kofferraum, denn beim Käfer sitzt der Motor rückseits. Immerhin war der Käfer ein Vorläufer des Porsche. Die Käferproduktion begann 1934 mit dem Auftrag zum Bau eines Volkswagens an die „Dr. Ing. h.c. Porsche GmbH“. Nach dem Krieg wurde der Käfer von VW produziert. Porsche spezialisierte sich nach 1945 auf die Produktion von Sportwagen.

Einmal Käfer, immer Käfer

Der soziale Aspekt des Käfertreffens

Die Startgebühr beim Dragsterrennen beträgt 5 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. Das Startgeld geht zu 100 Prozent an das Projekt „Kendra“.

Das Projekt wird gemeinsam von den VW- und Käferfreunden Deggendorf und dem Team „Fulla Grofd Red Presssack Racing“ getragen. Sie unterstützen ein siebenjähriges Mädchen, welches durch Sauerstoffmangel während der Geburt unter schweren spastischen Lähmungen leidet. Kendra kann sich nur über einen Sprachcomputer mitteilen. Experten versprechen sich Hilfe von einer Delphinterapie.

Die Käferfreunde wollen dazu eine finanzielle Unterstützung leisten. 2008 trugen die Käferfreunde gemeinsam mit der Schlagersängerin Nikki, der gesamten Käferszene und vielen anderen Helfern bereits 40.000 Euro in der Aktion „Ein Lift für Niko“ zusammen. Die Stadt Plattling stellt das Gelände an der Rennbahn kostengünstig zur Verfügung.

Käfer vs vmax Thomas Kemp

Fazit

Neben der Faszination für Oldtimer prägen das 11. Plattlinger Käfertreffen in Niederbayern auch soziale Aspekte. Die Käferfreunde wissen, dass nur gemeinsam etwas bewirkt werden kann.

Wenn dabei der Spaß nicht auf der Strecke bleibt, ist es doppelt schön. Deshalb hoffen die VW- und Käferfreunde auf viele Besucher von nah und fern und das der Wettergott ein Einsehen hat.

Artikelbild Oben: ©panthermedia.net Igor Lubnevskiy

Kommentar hinterlassen