Kolumne

1. FC Bayern München: Millionen Deal in Sack und Tüten

Seit wenigen Tagen ist es endlich offiziell, der 1. FC Bayern München hat einen schweren Millionen Deal abgeschlossen und wenn auch nicht gleichbedeutend für den verletzten Franzosen den Brasilianer Douglas Costa ins Team geholt. Der ehemalige Spieler von Schachtjor Donezk kostete die Bayern ganze 30 Millionen €. Für uns ist es längst an der Zeit, diesen heißen Millionen Deal kritisch zu hinterleuchten, um die pikanten Details aufzudecken.

1.FC-Bayern-München

 1. FC Bayern München – der erste Millionendeal der neuen Saison ist perfekt

Der 1. FC Bayern München hatte schon lange ein Auge auf den Brasilianer geworfen. Doch nun lässt sich der Neuzugang nicht mehr von der Hand weisen. Bisher hat Costa noch eine Schonfrist und ein paar Tage frei bis zum 11. Juni, dann soll er das ganze Team bei den ersten Trainings kennenlernen. Der Wechsel ist vor ein paar Tagen vollzogen worden. Die Ablösesumme erreicht eine erstaunliche Höhe von 30 Millionen €. Als zusätzliche Offensivkraft soll Costa das Team unterstützen. Der brasilianische Nationalspieler hat bei Bayern einen Fünfjahresvertrag unterschrieben und bleibt bis zum 30. Juni 2020. Gerade diese jahrelange Bindung an den deutschen Meister, macht ein tiefes Vertrauen in sein Talent und seine Spielstärke deutlich.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Douglas Costa unter der Lupe:

  • Sein eigentlicher Name ist Douglas Costa de Souza. Er ist am 14. September 1990 in Sapucaia do Sul auf die Welt gekommen und verbrachte ein Jahr seiner Jugend beim EC Novo Hamburgo.
  • Dann zog es ihn weiter in die Jugendabteilung: Grêmio Porto Alegre. Hier durchlief er typisch wie seine Freunde und Mitspieler alle Altersklassen und konnte über sein außergewöhnliches Talent, schnell das Interesse der Spitzenvereine auf sich ziehen.
  • Der eigentliche Start seine Karriere ist im März 2008 im Punta Cup zu setzen. Dieses Turnier schloss Costa als Torschützenkönig ab.
  • Er wurde darüber hinaus als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.
  • Am 1. Januar 2010 zog es den Brasilianer in die Ukrainer zum Erstligisten Schachtar Donezk, der Verein erhielt im Gegenzug 80 % der Transferrechte an diesem Spieler.
  • Gemeinsam mit der Mannschaft sicherte er sich insgesamt fünf Meistertitel, wuchs als Spieler und Persönlichkeit, was nicht zuletzt zu seinem Wechsel zum 1. FC Bayern München führte.

Was sagt der Sportvorstand vom 1. FC Bayern München?

Das hat der Sportvorstand – stellvertretend Matthias Sammer – zum aktuellen Wechsel des Spielers: „Douglas Costa hat sich entschieden, nach Brasilien und der Ukraine nun in der Bundesliga und beim FC Bayern München den nächsten Schritt in seiner Laufbahn zu machen. Wir werden ihn dabei in allen Belangen unterstützen“ (Quelle: Südkurier)

Was sagt der Trainer des 1. FC Bayern München?

Laut Aussage von Sammer schätzt man vor allen Dingen seine feine Technik, seinen hohen Grad an Beweglichkeit sowie Schnelligkeit und seinen sehr starken linken Fuß, der sehr gut zum 1. FC Bayern München passt. Pep Guardiola dürfte ebenso erfreut über den Neuzugang der Mannschaft sein, denn ihm bleiben nun mehr Möglichkeiten, auf den Flügelpositionen zu agieren. Bekanntlicherweise hatte Arjen Robben aufgrund einer Verletzung gerade in der heißen Phase der Saison aufgeben müssen und wie kürzlich bekannt wurde kann auch Franck Ribéry nach seiner viermonatigen Unterbrechung weder trainieren, noch in absehbarer Zeit an den Start gehen.

 Hohe Ablösesumme für Costa

Costa selbst ist voller Stolz, denn er weiß, dass bereits viele brasilianische Spieler bei diesem Topverein unter Vertrag standen. Er freut sich über seine Tätigkeiten und sein Engagement für eines der großen Teams der Welt und setzt an die nächste Saison hohe Erwartungen. Werfen wir einen Blick auf den Preise für den Brasilianer, bewegt er sich schon jetzt in der oberen Liga und erreicht ähnlich Summen wie die Spieler Manuel Neuer und Mario Gomez. Nur Mario Götze kann er mit seinen 37 Millionen € Ablöse nicht erreichen.

Details über die Verhandlungen um Douglas Costa

Die eigentlichen Verhandlungen mit dem einstigen Verein Costas führte der stellvertretende Vorsitzende Jan-Christian Dreesen. Gerade über die lange Verpflichtungen dieses Spielers, möchte man zeigen, dass mit diesem Spieler die Zukunft des Vereins geplant wird. Nun hofft man, dass sich Costa schnell beim Verein und im Team einlebt, um schon bald die ersten Tore für den 1. FC Bayern zu erzielen. Schließlich ist es dem 24-Jährigen gelungen, in insgesamt 203 Spielen für Donezk ganze 38 Tore zu schießen. Da darf man auf eine spannenden Startphase in die neue Saison hoffen. Wir bleiben natürlich am Ball.

Links zur weiterfürhenden Information

http://www.suedkurier.de/sport/themensk/Fuer-30-Millionen-Bayern-Muenchen-holt-sich-Douglas-Costa;art410965,7968913
 http://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2015/07/schachtjor-donezk-feiert-verkauf-von-douglas-costa-zum-fc-bayern
http://www.focus.de/sport/fussball/transfermarkt-im-news-ticker-douglas-costa-macht-schon-den-medizincheck-beim-fc-bayern_id_4786643.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / bombaert