Kolumne

0:1 bei Real Madrid: FC Bayern steht vor schwerer Aufgabe in München

Noch ist nicht alles verloren

Nach 0:1 Pleite von Madrid steht der Star-Coach der Bayern Pep Guardiola nun zum ersten Mal unter Druck. Der Katalane braucht jetzt mit seiner Mannschaft drei Siege zu verzeichnen, um das Triple seines Vorgängers Jupp Heynckes zu verteidigen: Zwei in der Champions League (im Rückspiel gegen Real muss ein Sieg mit 2 Toren Unterschied her), einen im Pokal-Finale gegen Dortmund.

Madrid CL

Madrid  CL

Im Halbfinal-Rückspiel nicht mehr austricksen lassen

[sws_red_box box_size="630"]Guardiola hatte schon vor Real-Kontern gewarnt, er hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass die Madrilenen so defensiv spielen werden. Robben: „Es war überraschend, dass die nicht angreifen wollten und uns den Ball gelassen haben. Das war italienisch.“ Da spürte man Ancelottis Handschrift. Der Altmeister aus Italien hatte den altmodischen 4-4-2-Riegel noch am Spieltag mit Italiens Nationaltrainer-Legende Arrigo Sacchi (68, unter anderem Vizeweltmeister 1994) am Telefon besprochen. [/sw[/sws_red_box]

Diese Taktik stoppte erfolgreich Guardiolas modernes Kurzpassspiel. Dadurch ließ sich Bayern von 64 Prozent Ballbesitz blenden und bemerkte die Konterfallen nicht. Eine davon führte in der 19. Spielminute zum [sws[sws_highlight hlcolor="fbfac7"]treffer durch Benzema[/sws_hi[/sws_highlight]iola nach dem Spiel: „Ich gehe davon aus, dass wir uns nächste Woche steigern können. Ich bin optimistischer als vor dem Hinspiel.“

Ribéry muss zu seiner alten Form zurück

Seit seiner Po-OP im Februar befindet sich der französische Nationalspieler Franck Ribéry (31) in einer Formkrise. Man hat in Madrid kein Tempo, keine gelungenen Dribblings und keine Geniestreiche mehr von ihm gesehen. Das alles fehlte, um starke Abwehrreihen Madrids auszuhebeln. Offenbar hat er auch Probleme damit, gegen Ronaldo die [sws_hig[sws_highlight hlcolor="fbfac7"]baller-Wahl[/sws_highli[/sws_highlight]n. Bayernboss Rummenigge „Ich habe ein bisschen die Befürchtung, dass der nicht gewonnene FIFA-Titel zum Weltfußballer bei ihm im Hinterkopf eine Rolle spielt.“

Frust bei Götze und Müller macht sich breit

In den beiden Topspielern brodelt es, weil sie zuletzt oft auf der Bank sitzen mussten. Nach ihren Einwechslungen (72. und 74.) wurde Bayern in Madrid gefährlicher, das war dann aber etwas zu spät. In der 84. Minute hatte Götze sogar die beste Tor-Chance gehabt. Allerdings, falls sie Guardiola in der Startelf am Dienstag gegen Real aufstellen will, kostet das Mandzukic (Müller) den Platz – und Ribéry auch (Götze).

[sws_highlig[sws_highlight hlcolor="fbfac7"][/sws_highlight][/sws_highlight]l: „Wir haben uns noch in der Kabine in Madrid gesagt: Lasst uns ruhig blieben und vor allem positiv. Man hat gespürt, dass alle wissen, dass es noch möglich ist, weiter zu kommen. So müssen wir auch ins Rückspiel gehen: Mit viel Vertrauen.“

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Oksana Kulik

Kommentar hinterlassen